Zurück

Schneider Weisse TAP 6 Aventinus

3,89

540 Bewertungen 48 Rezensionen

BRAUEREI
Heller Weizen Doppelbock
obergärig
Weißbier
BIERSTIL
GÄRUNGSART
STILFAMILIE
8.2 %
18.5 °
16
ALKOHOL
STAMMWÜRZE
IBU
Die vollmundige, dunkelrubinfarbene Genussweisse, intensiv und voll Feuer, wärmend, ausgewogen und weich. Ältester Weizendoppelbock Bayerns - seit 1907! Sein kräftiger Körper in Kombination mit seiner malzaromatischen Süße bietet echten Tiefengenuss - eine geniale Kombination, perfekt süffig. Passt auch hervorragend zu Deftigem, zu dunklen Braten und süßen Nachspeisen.
BESCHREIBUNG
Als Favorit markieren
Auf Wunschliste
Auf Facebook teilen

meine bewertung

gesamtbewertung

0

detail

etikett / design

0

farbe /schaum

0

geruch

0

geschmack

0

Bewertung speichern

alle bewertungen: 540

3.89

detail

3.52

3.9

3.82

3.92

Rezension schreiben

48 Rezensionen

  • Schmeckt
    4,00
    Von: Frank Lobe am 08. Dez.. 2019 09:33:02

    Wer auf solche Biere steht, wird es lieben.

    0 Kommentare
  • Aventinus
    3,13
    Von: Alexander Schönrock am 07. Dez.. 2019 10:43:34

    Farbe: dunkler Bernstein, undurchsichtig Schaum: mittelporig, zwei Finger breit Geruch: Weizen, Hefe, Malz, süßlich Geschmack: frischer Antrunk, durchaus mild klassisches Weizenaroma, zusätzlich leichte Würze sehr rund mit angenehmen weichen Abgang

    0 Kommentare
  • Kann mich nicht beschweren
    4,00
    Von: Hans am 06. Dez.. 2019 20:50:20

    schmeckt halt nach Soja Soße

    0 Kommentare
  • Aventius Weizendoppelbock
    3,38
    Von: Mark Bergmoser am 03. Dez.. 2019 21:13:01

    Sehr feinporige und dünne Schaumschicht. Leider hält sie sich nur ca 2 Min. Die Farbe ist meiner Meinung nach schon bräunlich und trüb. Der Geruch ist eine Mischung aus einem typischen Weizenbier mit einem bananigem Geruch und leicht überreifen Früchten wie z.B. Datteln. Im Antrunk eine gute Rezenz, vollmundig und eine malzige Süße. Im Angang merkt man eine leichte Hopfenbittere und der schwere Fruchtgeschmack bleibt etwas erhalten. Dafür, dass ich grundsätzlich kein Fan von Bockbieren bin muss ich sagen, dass dieses Weizendoppelbock mir recht gut schmeckt. Vorallem den süßlichen und vollmundigen Geschmack mag ich gerne. Jedoch darf man das Bier mit seinen 8,2% nicht unterschätzen.

    0 Kommentare
  • Schneider Weisse Aventinus Weizen Doppelbock
    3,13
    Von: Dunkeldoppelbock am 03. Dez.. 2019 17:02:52

    Sehr kräftig im Geschmack, kein Schaum, cremig-bananig, schön lang anhaltender Nachgeschmack, tolles Bier

    0 Kommentare
  • Mega
    4,00
    Von: Kesso am 02. Dez.. 2019 16:22:32

    Ich hatte schon das ein oder andere Bierchen der Brauerei im Glas zum verkosten. Dieses hier ist mir bisher noch nicht vor die Flinte gekommen.. Umso besser. Die Flasche brauereitypisch aufgebaut. Im Glas eine tolle dunklere Farbe mit durchgehender hefetrübung. Der Schaum ist wahnsinn.. cremig mit einer leichten dunklen Note. Sehr stabil und fest. In der Nase eine feine hefenote mit ordentlich rostigen malz. Im antrunk kommt dieses Potpourri wieder zum Vorschein. Der alkohol schmeckt nicht fuselig oder penetrant. Wirklich ein tolles Bier das hier entstanden ist. Klasse

    0 Kommentare
  • Cremig und kräftig
    4,00
    Von: Christian Martens am 30. Nov.. 2019 19:16:39

    B19 - Kastanienfarben und bräunlicher Schaum lassen das Herz höher schlagen. Bananigfruchtig in der Nase. Im Mund dann eine kräftige, bananige und bockige Note. Schön cremig im Abgang. Toller Weizenbock.

    0 Kommentare
  • Gut aber wieder zu alkoholisch
    4,13
    Von: Raffael Lauser am 24. Nov.. 2019 13:13:58

    Im aktuellen Bierabo von Kalea und BeerTasting befindet sich der TAP 6 Aventinus Weizen-Doppelbock von Schneider Weisse aus Kelheim. Dieses Bier hat schon mehrfach beim European Beer Star (erst letzte Woche gab es eine Silber Medaille) sowie beim World Beer Cup abgeräumt und gehört daher zu den Vorreitern seiner Zunft. Zudem handelt es sich hier um den ältesten Weizendoppelbock Bayerns, den es schon seit 1907 gibt. Ich persönlich hatte dieses Bier schon mehrmals - und jedes Mal fehlte mir das gewisse Etwas oder dieser war mir zu alkoholisch. Vielleicht ändert sich ja nun meine Meinung. Das Bier hat 8,2 Vol.-% Alkohol, ist flaschenvergoren und enthält Hallertauer Herkules als Hopfen. Das Bier ist dunkelbraun in der Farbe und sehr trüb. Der Schaum ist leicht beige, mittelporig und gut stabil. Nasal erkenne ich überreife Bananen, etwas Birne, eine ordentliche Malznote, Pflaumen und eine leichte Mostigkeit. Vom Geruch her bin ich schon einmal sehr angetan. Im Antrunk erkenne ich wieder eine schöne Bananigkeit, etwas Birnenkompott, eine ordentliche Malzaromatik aber auch direkt eine alkoholische Note, welche mich an Weinbrandbohnen erinnert. Der Aventinus hat eine kräftige und erfrischende Carbonisierung. Im Nachtrunk tue ich mich schon wieder schwer mit der starken, nicht gut verbauten alkoholischen Spritigkeit. Diese erinnert mich zunehmends an braunen Rum und Weinbrand. Insgesamt muss ich sagen, dass der Aventinus auf alle Fälle ein gutes Bier ist aber ich hätte einfach gerne den Alkohol besser verbaut, was auch die Süffigkeit enorm steigern würde.

    0 Kommentare
  • 5,00
    Von: Matthias Mandel am 21. Nov.. 2019 16:20:47

    Fruchtig gut im geschmack

    0 Kommentare
  • Weizen Doppelbock
    4,13
    Von: Joe am 21. Nov.. 2019 06:50:31

    Need one say more than Weizen and Doppelbock? What a great beer, full of flavour of a weizen yet with the colour and richness of a doppelbock. Win win

    0 Kommentare
  • Aventinus Prösterchen
    3,88
    Von: Markus am 18. Aug.. 2019 13:56:54

    Seit Jahren steht es immer wieder bei mir auf dem Tisch. Die Anzahl der Bewertungen und Rezessionen sagt auch viel. Neben dem Grünbacher Prinzenbock (muss ich auch mal wieder bestellen) für mich eins der besten Bockweizen. Farbe hellbraun, Blume feinporig aber mäßig. Nase Malz und ein bunter Fruchtblumenstrauß. Im Antrunk dann malzige Banane mit angenehmer Herbe im Abgang. Die 8,2 Prozent sollte man besonders im Sommer nicht unterschätzen. Ein geiles Bockweizen!

    0 Kommentare
  • Noch ein Gutes
    4,38
    Von: Cervesium am 05. Aug.. 2019 17:26:52

    Gestern beim sehr guten Autenrieder noch den Gutmann quasi als Referenz gelobt und dabei den Aventinus vergessen. Toller Weizenbock, der hier schon ausführlich gewürdigt wurde.

    0 Kommentare
  • Geiles Getränk
    4,75
    Von: Ziegele Werner am 02. Aug.. 2019 19:20:27

    seltene so gelungenes rundes 🍺 getrunken schöner Banneinger Geruch wie ein Obstgarten rundum gelunges Bier die 8,2 % sind nicht störend das muss mal im Leben getrunken werden

    0 Kommentare
  • Sehr geil
    4,50
    Von: Thomas von Ledebur am 22. Juli. 2019 14:42:34

    Vollmundig, dunkelrot. Intensiv und trotzdem weich. Kräftige, malzaromatische Süße, schwer und trotzdem recht süffig. Gebraut mit Hallertauer Herkules Hopfen, unfiltriert und nicht wärmebehandelt. Sehr leckerer Weizenbock, zur Belohnung des Tages. Banane, fruchtige Beeren, Karamell- und Schokoladennoten, nach der Süße wieder leicht herb im Abgang. Der hohe Alkoholgehalt macht sich erst am Ende etwas bemerkbar und beendet wundervoll einen harten Tag. Der Schaum extrem cremig und fest, ein Traum von einem Bier.

    0 Kommentare
  • Lecker
    3,50
    Von: JimiDo am 06. März. 2019 19:11:32

    Dunkelbraun und sehr trüb ergießt sich das TAP 6 aus der NRW Flasche ins Glas. Dabei entsteht eine gewaltige, sahnige Schaumkrone. Es riecht gut nach Banane und Hefe. Der Antrunk ist schon vollmundig und süß. Der Geschmack von dunkle Schokolade breitet sich im Gaumen aus. Beerenfrüchte und die weizentypische Banane verbreiten eine milde, sehr angenehme Säure. Die Kohlensäure sorgt für die nötige Frische und Süffigkeit. Dezent herb wird es erst im sehr ansprechenden Abgang. Die 8,2 % Alkohol zeigen sich erst ganz zum Schluss. Der wärmt dann, ohne unangenehm sprittig zu erscheinen, noch etwas den Gaumen. Es handelt sich hier um einen sehr guten Weizenbock. In kleinen Schlücken langsam genossen, dürfte er auch kein allzu großes Unheil anrichten.

    1 Kommentar
  • 3,88
    Von: Quantitätstrinker am 27. Feb.. 2019 21:11:55

    Also bei 374 Bewertungen und 32 Rezensionen ist glaube ich alles gesagt. So lehne ich mich zurück und genieße einfach dieses leckeren Bock.

    0 Kommentare
  • Zur Belohnung des Tages, oh ja
    4,00
    Von: Patrick am 27. Dez.. 2018 20:47:56

    Schönes Etikett, wie von Schneider Weisse gewohnt. Im Glas erscheint das Bier schlammig, braun, orange und stark getrübt. Der Schaum ist cremig, beige und stabil. Der Geruch ist geprägt von dunklen Beeren, Pflaume, Malz, Karamell, Banane, Hefe. Der Antrunk ist ebenso komplex, vordergründig bananig, hefig, eine Spur Nelke, Karamell und sehr cremig. Die Rezenz ist sanft prickelnd und die Bittere kräftig ausgeprägt. Im Nachtrunk fruchtig beerig. Etwas Honigsüße, leicht nach Feige.

    0 Kommentare
  • 440. Best of 2018 – Bierverkostung zur Eule 12/18
    4,13
    Von: Bierjubiläum (Markus Hausmann) am 08. Dez.. 2018 21:11:44

    – dunkel, Karamell, harzig, ölig, leicht alkoholaromatisch – voller Körper, sehr karamellig, dunkelmalzig, bananig, hefig, alkoholaromatisch, harzig, leicht würzig, ölig, matt, süß-herber Abgang

    0 Kommentare
  • Süffig und stark
    3,88
    Von: Thommy am 02. Dez.. 2018 18:24:21

    Die Farbe ist kastanienbraun und trüb. Der Schaum ist feinporig, bräunlich und instabil. Es riecht hefig, süß und leicht fruchtig. Im Antrunk ist es leicht säuerlich und hefig, dann kommt eine feine Süße und Würzigkeit hinzu. Die 8,2% schmeckt man deutlich, aber das Bier ist trotzdem harmonisch und weich.

    0 Kommentare
  • mein Aventinus
    3,25
    Von: Hilke Wasserthal am 02. Dez.. 2018 16:36:08

    Das Bier hat ein angenehmes Aroma Die Röstaromen kommen gut durch Farbe und Schaum sind gut Ein leckeres Bier 👍

    0 Kommentare
  • Starkes Aventinus
    3,75
    Von: Burito Juan am 30. Nov.. 2018 21:34:30

    Flasche: schönes Etikett für die Jahreszeit Aussehen: dunkelbraune Farbe, kräftiger weißer Schaum Geruch: leichte Fruchtaromen Geschmack: die 8,2% schmeckt man raus, aber trotzdem angenehm im Abgang

    0 Kommentare
  • Mischung aus einem norddeutschen Pils und einem Weizen
    3,50
    Von: Martin Sommer am 27. Nov.. 2018 20:06:12

    Sehr dunkles Weizen mit geringem Schaum, sehr viel Hefe ablagerung in der Flasche. Aromatisch und intensiv süsslicher Geruch. Sehr markant nasaler Geschmack mit leichter Süsse im Antrunk. Für ein Weizenbier sehr herb, aber nicht unangenehm, wie eine Mischung aus einem norddeutschen Pils und einem Weizen

    0 Kommentare
  • Lecker
    4,50
    Von: DerFrank am 24. Nov.. 2018 13:43:36

    Fürs Etikett kann ich leider keine 5 Sterne vergeben, in allen anderen Punkten müssen es aber 5 sein. Ein tolles Bier. Rotbraun im Glas, der Schaum nicht perfekt aber noch okay. In der Nase Banane, Hefe, leichte Säure und Röstaromen. Geschmack: zuerst Säure, dann Banane. Röstaromen kann ich nicht erschmecken. Vollmundiger Doppelbock, sehr weiches Mundgefühl.

    0 Kommentare
  • Tap 6 Mein Aventinus
    5,00
    Von: Andreas Grafwallner am 31. Okt.. 2018 21:01:21

    Optik: dunkelbraun und trüb Schaum: braun, feinporig, stabil und bleibt am Glas kleben Nase: Röstaromen Antrunk: malzig, Röstaromen und Schokolade Abgang: malzig, Kaffee, süßlich und schokoladig Fazit: super Weißbier, nix für Lappen

    0 Kommentare
  • Nix für Weicheier ;-)
    3,63
    Von: Benny am 17. Okt.. 2018 22:56:13

    Schneider's Aventinus präsentiert sich in hefetrüber, dunkler, kastanienbrauner Farbe und mit einer gemischtporigen, kurzlebigen Schaumkrone. Der Geruch ist intensiv hefig mit einer ordentlichen Portion Röstaromen. Der Körper ist unglaublich kräftig und es ist schön spritzig. Auch geschmacklich dominieren starke Röstaromen. Zusätzlich kommen noch die Aromen von Hefe und Banane. Im Nachtrunk wird der Alkoholgehalt dann spürbar. Bei 8,2 Vol-% aber auch schwer zu kaschieren. Fazit: Echt lecker, aber nix für Weicheier. ;-)

    0 Kommentare
  • Ein gut gelungener Bock
    4,50
    Von: GeHa am 05. Okt.. 2018 20:27:39

    Es ist ein Feierabend Bier für kalte Tage. Schön dunkel, kräftige dunkle Aromen. Mastig, mäßiger Schaum, Bittere kaum wahrnehmbar. Gerne als Solo Getränk, eines meiner Favoriten

    0 Kommentare
  • 2,50
    Von: Bierstradamus am 08. Sep.. 2018 17:35:06

    Farbe : Dunkel Braun Schaum : Schnell weg Duft : Bananig-Malzig Antrunk : Malzig Nachtrunk : Leicht Herb-Bananig Etikett : Einfallslos

    2 Kommentare
  • Guter Speisenbegleiter!
    3,88
    Von: HrOberst am 17. Aug.. 2018 18:33:04

    Leicht trüb, mit dunklem Braun in der Farbe und schöner feinporiger Schaumkrone, welche ziemlich lang anhält. In der Nase, Hefe, Weizen und etwas Fruchtiges. Geschmacklich gut ausgewogen, malzig, süßlich und etwas bitter. Ein ausgezeichnetes Bier mit milder Kohlensäure und einer schönen Vollmundigkeit. Als Durstlöscher nur bedingt geeignet, da man die 8,2% Alkoholgehalt schon einigermaßen spürt. Als Speisenbegleiter jedoch hervorragend.

    0 Kommentare
  • Mein Aventinus
    3,75
    Von: Grobfang am 16. Juli. 2018 18:20:41

    Mein Aventinus ist ein sehr bekömmlicher Weizendoppelbock. Schöne, malzigsüße Aromen geben sich hier der Fruchtigkeit und Spritzigkeit eines Weizens die Hand. Leichter Karamell mit dezenter Röstung unterstreicht das Geschmackserlebnis. Solide, süffig, lecker!

    0 Kommentare
  • 2,88
    Von: Wursti am 09. Juli. 2018 08:50:05

    Dunkelbraun und trüb liegt der Aventinus im Glas. Sein Schaum ist fein und lang haltbar. Es riecht nach gewürztem Malz. Dazu kommen Anklänge von schweren Früchten. Im Antritt ist es vollmundig und schwer. Malzige Süße ist hier präsent. Die Früchte entpuppen sich als Rosinen und Dörrpflaumen. Dazu kommen Gewürze. Hinten raus kommt leider auch eine Alkoholschärfe. Erst im Abgang meine ich etwas Hopfen zu schmecken.

    0 Kommentare
  • Der Vergangenheit verpflichtet, der Zukunft zugewandt
    4,00
    Von: Pablo Lopez Menendez am 03. Juli. 2018 21:09:43

    Das Bier hat eine sehr schöne feinsäuerliche Nase mit viel Lakritz, Banane, etwas Toffee und ganz reifen Pflaumen. Das Aussehen ist wie ein Fund an der Ostseeküste: Tiefes Bernstein, etwas trüb. Und dann der Geschmack...Datteln, getrocknete Feigen. Dann Banane mit Zimt, gefolgt von dunklen Beeren. Der Körper ist massiv. Malz, Karamell, Honig, Bisquit stehen im Raum. Sie begrenzen die Geschmacksfläche, in dem sich die Fruchtaromen entfalten können. 8,2 % vol sind auch eine Ansage - aber sie sind wunderbar eingebettet in die Gesamtkomposition. Leicht wärmend - nie aufdringlich. Es ist ein diszipliniertes Bier, das einen stringenten Kurs verfolgt: Der Vergangenheit verpflichtet, der Zukunft zugewandt. Mit dieser Rezeptur kann Schneider unbesorgt in die nächsten 111 Jahre gehen.

    0 Kommentare
  • 4,00
    Von: Fidel am 12. Juni. 2018 11:55:29

    Der Aventinus von Schneider Weisse hat eine dunkle rotbraune Farbe und bildet eine feinporige Blume, die aber nicht allzu stabil ist. Der Duft ist intensiv und reichhaltig: man kann Banane erkennen, dazu leicht schokoladige Anklänge und etwas, das mich an Portwein erinnert. Im Geschmack ist der Weizendoppelbock kräftig, mastig, cremig und süßlich. Typische Bananennoten mischen sich mit beerigen und steinobst-mäßigen Untertönen. Langsam steigert sich auch die alkoholische Note etwas und sorgt für eine wohlige Wärme ohne unangenehm herauszustechen. Ein schönes Gute-Nacht-Bier für einen Winterabend oder als Abschluss eines guten Menüs zum Dessert.

    0 Kommentare
  • 🍌
    0,50
    Von: Tom am 27. Mai. 2018 10:22:53

    Voll Banane das Bier. Mit Schneider Weisse werde ich wohl nie glücklich. Sorry, so was brauch ich nicht.

    0 Kommentare
  • Cool Stuff
    3,63
    Von: Paul Meteor am 28. Apr.. 2018 20:10:21

    Schöne dunkele bernsteinige Farbe. Schöner, aber sehr schnell verhänglicher Schaum. Der Geruch und der Geschmack sind schon was Besonderes, malzig, vielleicht ein Hauch Banane und seeeeehr süffig. Tolles Bier !

    0 Kommentare
  • TAP6 - Aventinus Weizen-Doppelbock
    3,75
    Von: Chris Becker am 24. Apr.. 2018 14:54:00

    Dunkelrubinfarben und durch die Flaschengärung leicht trüb, cremiger beiger Schaum der nicht besonders lange hält. Sowohl Duft als auch im Geschmack mit einer deutlichen Bananen-Note. Von den bisher probierten Schneider (TAP1, TAP4, TAP7 und halt TAP6) auf jeden Fall mein Liebling. Schön süffig, malzaromatische Süße, vollmundig und mit 8,2% auch ordentlich Bums, aber der Alkohol ist gut eingebunden und man merkt ihn kaum.

    0 Kommentare
  • Ave(ntinus) Maria
    4,13
    Von: Heli am 15. Apr.. 2018 11:36:08

    Schöne dunkle Bernsteinfarbe, feiner cremiger Schaum - sehr stabil, in der Nase Kaffee, Röstaromen und leichte schokoladige Süße. Wow!!! Malzig, rauchig mit leichtem Bananengeschmack im Abgang. Ein TOP-Bier!!!

    0 Kommentare
  • Sehr Gut
    3,75
    Von: Lucki / Uselesssense am 13. Apr.. 2018 18:30:18

    ich habe es so noch nie getrunken. schöne Farbe im Einschank, kaum Schaumkrone .....aber dann.... fruchtig , herbe körnige kernige Note. Beim Blick aufs Etikett und dem hohen Alkoholgehalt mag man es kaum glauben .... ausgesprochen süffig , schmackhaft und eine schöne Bier Erfahrung. sehr gut. Das Etikett passt aber nicht zum Bier .... meiner Meinung nach.

    0 Kommentare
  • 3,50
    Von: Pxrider am 12. Apr.. 2018 19:31:52

    Optik : schönes Schokobraun , Schaum sehr porös und schnell verschwindend Geruch : Schokoladen Banane, schöne Röstaromen , helles Dörrobst - Aprikose , leichte Fudge im Hintergrund. Tolle Nase . Ein Bier zum ewig riechen . Geschmack: klassische Weizen Noten im Start , sehr voll im Geschmack . Schöne Mischung der Weizen Frucht Noten gepaart mit viel Röstaromen .Der Alkohol trägt den Geschmack perfekt ohne zu drücken . Mega .. hätte er mehr Schaum wäre es ein 5 Sterne Weizen

    0 Kommentare
  • 2,50
    Von: Jan Kindel am 30. März. 2018 16:28:59

    Ein Doppelbock Weizen welches mir extrem zu Mild ist. Trotz der hohen Umdrehungen ist das Biuer ziemlich lasch unterwegs. Nichts halbes und nichts ganzen. Trinkbar auf jeden Fall, aber kein Favorit oder Anwärter eines „Jeden Tag Bier“.

    0 Kommentare
  • Handwerklich gut
    3,50
    Von: Holger Krüger am 30. März. 2018 11:43:44

    Das Bier ist wirklich handwerklich gut gemacht. Leider schmeckt mir keines der Biere von Schneider Weisse. Ich vermute es liegt an der verwendeten Hopfen Art aber das ist Geschmackssache. Von den Biersorten der Brauerei, die ich bisher probiert habe, ist das das am wenigsten schlechte.

    0 Kommentare
  • sehr leckerer Weizendoppelbock. Immer einen Kauf wert!
    4,00
    Von: MaxH.17 am 27. März. 2018 06:39:50

    Weizendoppelbock. Also ein dunkles Weizen mit ordentlichen Alkohol dahinter. Knallt ordentlich, eins reicht da eigentlich schon. Obwohl der Alkoholgehalt so hoch ist lässt es sich dennoch angenehm trinken. Wunderbare Weizenmalz und Roggenaromen gepaart mit Noten von Banane und einer feinen Süße. Komplex und angenehm schwer. Gefällt!

    0 Kommentare
  • Aventinus
    3,75
    Von: Udo‘s Pupillen am 24. März. 2018 08:42:01

    Ein leider phantasieloses Etikett das dem Bier nicht gerecht wird. Dunkel Bernstein Farben mit vielen Schwebstofffen. Feinporiger Schaum, der Geruch haut dich von den Socken. Kaffee Röstaromen und eine süßliche Vielfalt umarmen mich. Herrlich den ersten Schluck in die Gurgel zu bekommen. Rauchig malzig süßlicher Geschmack. Volle Punktezahl im Gaumen und im Abgang. 👌👌👌 Ein Hammerbier für Kenner.

    0 Kommentare
  • Absolut süffig
    3,88
    Von: Tobi am 20. März. 2018 18:20:29

    Schon beim Einschenken merkt man, dass es sich hier um etwas Besonderes handelt. Leicht ölig in der Konsistenz, sehr kräftiger und cremig anmutender Schaum. Schöne Farbe. Dann der Genuss... Im Antrunk süffig bis erfrischend mit kräftiger Note im Abgang. Die 8,2% kommen deutlich zur Geltung. Insgesamt ein sehr empfehlenswertes Bier !!!

    0 Kommentare
  • Nachtest
    4,13
    Von: Raffael Lauser am 20. März. 2018 16:20:15

    Ehrlich gesagt war mein erstes Review zu diesem Weizenbock ein wenig improvisiert, da ich es in einer Verkostungssession mit etlichen Bieren hatte und am Ende nicht mehr viel außer "schmeckt" und "schmeckt nicht" wahrgenommen habe. Jetzt kann ich es näher beleuchten. Die Hefe wird vor dem einschenken ein wenig aufgeschwenkt. Farblich ist das dann schon eher ein dunkler Weizendoppelbock da es kastanienbraun ist. Der Schaum ist leicht beige und am Anfang ausgeprägt und mittelporig. Nach einer Weile wird der Schaum weniger aber cremiger. In der Nase erkennt man sofort die Hefe, Banane und eine leichte Säure. Lecko Mio...Also der Alkohol wurde hier nicht besonders gut verbaut. Der ist sehr aufdringlich. Ansonsten gibt es hier einen starken Malzkörper. Die Hefe und die Banane werden ein wenig verdrängt, sind aber noch da. Ich muss gestehen, dass mir ein wenig die Drinkability fehlt. Da hatte ich schon süffigere Weizenböcke. Dennoch kann man hier von einem guten Bock sprechen. Da ist jammern auf hohem Niveau.

    0 Kommentare
  • Gelungen!
    4,13
    Von: Raffael Lauser am 11. Jan.. 2018 09:45:34

    Der Aventinus hat eine schöne, cremige und haltbare Schaumkrone. Der Weizenbock hat eine schöne kastanienbraune Färbung. In der Nase ist es sehr malzaromatisch aber auch bananig. Geschmacklich schließt es sich dem auch an. Der Alkohol ist stets präsent. Mir hat es sehr gut gemundet!

    0 Kommentare
  • 4,13
    Von: NicoB79 am 01. Jan.. 2018 00:02:16

    Sylvesterbier #2 ist der Aventinus Weizendoppelbock. Eigentlich bin ich kein Bockbierfan aber die Weizenböcke sind mir einen Versuch wert. Der Aventinus zeigt ein sattes kastanienbraun mit cremiger, stabiler Schaumkrone. Weizentypische Hefigkeit mit leichter Fruchtigkeit, insbesondere Banane, schmeicheln der Nase. Der Antrunk gestaltet sich sehr ansprechend mit gewohnten Hefearomen und bananiger Fruchtnote. Dazu kommen leichte, karamellig-süsse Töne mit milden Röstaromen. Das Mundgefühl ist wunderbar cremig und weich in Kombination mit der feinperligen Kohlensäure. Hinten raus passiert nicht mehr allzu viel ausser einer sich wohlig ausbreitenden Wärme. Wahnsinnig gehaltvoller Weizendoppelbock.

    0 Kommentare
  • "MEIN" oder "UNSER" Aventinus
    4,00
    Von: Torsten am 19. Nov.. 2017 17:49:52

    was ist richtig? Hab 2014 die gleiche Flasche mit gleichen Label ebenfalls TAP 6 in Finnland gesehen. Weizenbock mit 8,2%

    0 Kommentare
  • Heimatland!
    4,00
    Von: Marc am 25. März. 2017 22:18:38

    guter Geschmack, gefolgt von einer straffen Alkoholnote

    0 Kommentare